ICAK-D Diplom

Berufsspezifische ICAK-D-Diplome

Nach dem Basisdiplom empfehlen wir allen Mitgliedern, die sich für ein berufsspezifisches Diplom interessieren, Rücksprache mit einem ICAK-D-Lehrer bzw. der Geschäftsstelle über den weiteren Verlauf der Ausbildung zu halten. Wir sind gerne bereit, Hilfestellung zu leisten; unser Ziel ist nicht eine maximale Ausbildung für alle, sondern den individuellen Arbeitsstil eines jeden optimal zu unterstützen bzw. zu berücksichtigen.

Für die berufsspezifischen Diplome sind je nach Berufsgruppe bestimmte Seminare sowie eine Mindeststundenzahl von 200 Ausbildungsstunden Pflicht.

Zusätzlich zum Basisdiplom sind dies:

PH-Diplom ICAK-D (Physiotherapeuten)

MM 2, MM 3, MM 4
AKPH
AK und BPD
MUSKEL
NTT

HP-Diplom ICAK-D (Heilpraktiker)

D1
NMT
LABOR
Workshop Gastroenterologie
Workshop AK und Hormone
AK und BPD
MUSKEL
MM4

Die restlichen Kurse sollte jeder Heilpraktiker nach seiner persönlichen therapeutischen Ausrichtung und nach Rücksprache mit den ICAK-D-Lehrern bzw. dem Vorstand wählen. Primär manuell arbeitende Heilpraktiker werden natürlich ähnliche Kurse wie Physiotherapeuten und primär „internistisch“ ausgerichtete Heilpraktiker Kurse aus der ärztlichen Schiene belegen.

 

Ärzte-Diplom ICAK-D (Ärzte)

D1
NMT
LABOR
AK INF
Workshop Gastroenterologie
Workshop AK und Hormone
AK und BPD
MUSKEL
MM4
Hospitation (mind. 16 Std.)

Dental-Diplom ICAK-D (Zahnärzte/KFO/MKG)

D1, D2
COPA-Praktikum
MM 2, MM 4
MUSKEL
Hospitation (mind. 16 Std.)

 

Das breit gefächerte Angebot von ICAK-D umfasst auch zwei Spezialdiplome,

die unserer Meinung nach zu einer modernen und ganzheitlichen Medizin

gehören: CMD-Diplom ICAK-D und Osteopathie-Diplom ICAK-D.

Beispielhafte Prüfungsfragen:

Beispielhafte Prüfungsfragen können unsere Mitglieder im Internen Bereich downloaden und zur Korrektur an Uschi Baier-Wolf faxen (08641-697143) bzw. mailen (ubw@icak-d.de). Das Ergebnis wird Ihnen Uschi Baier-Wolf per Mail mitteilen und sich – falls notwendig – auch mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzten, um etwaige Schwächen zu besprechen.
Zusätzlich muss der Prüfling laut Vorstandsbeschluss seit 2011 einen nach ICAK-D-Richtlinien dokumentierten Fall in der Geschäftsstelle einreichen, der dann von einem Mitglied des Lehrergremiums korrigiert und ggf. im folgenden Jahrbuch veröffentlicht wird.
Für weitere Fragen steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung, ein entsprechender Artikel zur korrekten Dokumentation kann dort ebenfalls angefordert werden.