AK und Klassische Physiotherapie (AKPH)

AK und Klassische Physiotherapie (AKPH)

 

Einsatzmöglichkeiten der AK für die optimale Aus­wahl der unterschiedlichsten aktiven und passiven physiotherapeutischen Maßnahmen.

  • Anamnese und Klinik – Voraussetzung für die Behandlungsindikationen
  • Differenzieren der Muskeltestergebnisse nach Janda und AK
  • Grundprinzip: Suche nach dem NC ausgehend vom schwachen Muskel
  • Testung physikalischer Therapieformen (Wärme, Kälte, Magnetfeld, Elektrotherapie usw.)
  • Testung passiver physiotherapeutischer Maß­nahmen (Lagerung, Traktion, Kompression, Massage- und Friktionstechniken, Mobilisierung, Strain-Counterstrain)
  • Testung aktiver physiotherapeutischer Maß­nahmen (Kontraktion, Dehnung, Relaxation, Übungstherapien wie z. B. Bobath, Brügger, Cross Crawl/Gait, MET, PNF, Vojta, Trainingstherapie mit und ohne Gerät usw.)

16 Std.

Voraussetzungen: AKE, MM1

 

Sonstiges

Bei Fragen wenden Sie sich bitte unter ak@icak-d.de an die Geschäftsstelle – denn wir wollen, dass Sie eine gute AK lernen und helfen Ihnen gerne dabei.

Haftungsausschluss

Alle AK-Ausbildungsseminare werden freibleibend und ohne jeglichen Haftungsanspruch angeboten. ICAK-D übernimmt insbesondere keine Haftung gelehrter Techniken durch Therapeuten, die nicht den notwendigen Ausbildungsnachweis (z. B. in Manueller Therapie) besitzen. Die Ausbildung in Applied Kinesiology stellt keinen Ersatz für diese Ausbildungen dar. Die berufsrechtlichen Bestimmungen sind unbedingt zu beachten!
Bei Verhinderung von Kursen durch unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Rechtsanspruch seitens der Teilnehmer; bereits bezahlte Seminargebühren werden zurückerstattet. Kurse, die wegen zu geringer Teilnehmeranzahl ausfallen müssen, werden spätestens 3 Wochen vor Kursbeginn abgesagt; bereits bezahlte Seminargebühren werden zurückerstattet. Es wird dringend empfohlen, eine Kursrücktrittsversicherung abzuschließen – z. B. unter: www.travelsecure.de (Testsieger bei Finanztest der Stiftung Warentest, Juli 2007)