Sec-Navigation

Ausgewählte Kurse

Alle entfernenZur Bestätigung

ICAK-D Diplome

Basisdiplom

Voraussetzungen:
alle Kurse des Level I
(Vorlage des Ausbildungsnachweises oder der Teilnahmebestätigungen – bitte lassen Sie diese Unterlagen unaufgefordert  mindestens einen Monat vor dem Prüfungstermin der Geschäftsstelle zukommen).

Ablauf der Prüfung:
Die Prüfung zum Basisdiplom findet im Anschluss an den Prüfungsvorbereitungskurs statt, der der Jahrestagung vorgeschaltet ist.
Die Prüfung besteht aus einem 40-minütigen schriftlichen Teil (50 Multiple-Choice Fragen) und einem anschließenden praktisch-mündlichen Teil, der
hauptsächlich in der Überprüfung des korrekten Muskeltests beseht.
Prüfungsinhalte sind die Kursinhalte des Level I, die im STRAT I nochmal zusammenfassend wiederholt werden.
Die Prüfung wird von ICAK-D-Lehrern abgenommen.

Beispielhafte Prüfungsfragen:
können unsere Mitglieder im Internen Bereich downloaden und zur Korrektur an Uschi Baier-Wolf faxen (08641-69 7143) bzw. mailen (ubw@ickak-d.de). Das Ergebnis wird Ihnen Uschi Baier-Wolf per Mail mitteilen und sich - falls notwendig – auch mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzten, um etwaige Schwächen zu besprechen.
Zusätzlich dazu muss der Prüfling lt. Vorstandsbeschluss ab 2011 einen nach ICAK-D-Richtlinien dokumentierten Fall in der Geschäftsstelle einreichen, der dann von einem Mitglied des Lehrergremiums korrigiert und ggf. im folgenden Jahrbuch veröffentlicht wird.
Für weitere Fragen steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung, ein entsprechender Artikel zur korrekten Dokumentation kann dort ebenfalls angefordert werden.


PDFs zum Downloaden

Berufsspezifisches ICAK-D Diplom

Voraussetzungen:
Für die berufsspezifischen Diplome sind je nach Berufsgruppe bestimmte Seminare sowie eine Mindeststundenzahl von 200 Ausbildungsstunden Pflicht. Zusätzlich zu dem für alle Berufsgruppen nötigen Level I-Kursen sind dies:

PH-Diplom (Physiotherapeuten)

  • MM 2, MM 3, MM 4
  • AKPH
  • BPD-Workshop
  • NTT


HP-Diplom (Heilpraktiker)

  • D1
  • MM 4
  • NMT
  • LABOR
  • BPD-Workshop
  • MUSKEL


A-Diplom (Ärzte)

  • GE
  • D1
  • MM 4
  • STRAT 2
  • NMT, LABOR
  • BPD-Workshop
  • MUSKEL
  • Hospitation von mind. 16 Stunden


A-Diplom (Zahnärzte/Kieferorthopäden/Kieferchirurgen)

  • D1, D2
  • COPA-Praktikum
  • MM 2, MM 4
  • MUSKEL
  • Hospitation von mind. 16 Stunden


Nachweis:
Vorlage des Ausbildungsnachweises oder der Teilnahmebestätigungen – bitte lassen Sie diese Unterlagen unaufgefordert  mindestens einen Monat vor dem Prüfungstermin der Geschäftsstelle zukommen

Ablauf der Prüfung:
Die Prüfung zu den berufsspezifischen Diplomen findet im Anschluss an den Prüfungsvorbereitungskurs statt, der der Jahrestagung vorgeschaltet ist. Die Prüfung besteht aus einem 60-minütigen schriftlichen Teil (100 Multiple-Choice Fragen) und einem anschließenden praktisch-mündlichen Teil.  Prüfungsinhalte sind die Kursinhalte des Levels I und II, sowie Fragen zur AK Strategie und Vorgehensweise in der Praxis, wobei die Schwerpunkte je nach Berufsgruppe unterschiedlich gesetzt sind.

Beispielhafte Prüfungsfragen
können unsere Mitglieder im Internen Bereich downloaden und zur Korrektur an Uschi Baier-Wolf faxen (08641-69 7143)  bzw. mailen (ubw@ickak-d.de). Das Ergebnis wird Ihnen Uschi Baier-Wolf per Mail mitteilen und sich - falls notwendig – auch mit Ihnen telefonisch in Verbindung setzten, um etwaige Schwächen zu besprechen. Die Prüfung wird von ICAK-D-Lehrern abgenommen. Zusätzlich dazu muss der Prüfling lt. Vorstandbeschluss ab 2011 zwei nach ICAK-D-Richtlinien dokumentierte Fälle in der Geschäftsstelle einreichen, die dann von einem Mitglied des ICAK-D-Lehrergremiums korrigiert und ggf. im folgenden Jahrbuch veröffentlicht werden. Für weitere Fragen steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung, den entsprechenden Artikel zur korrekten Dokumentation kann dort ebenfalls angefordert werden.

CMD-Diplom

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die bisher üblichen AK-Ausbildungen nicht ausreichen, um wirklich alle Ingredienzien für die Therapie Craniomandibulärer Dysfunktionen (= CMD) mit "AK und COPA" so zu lehren, dass sie dann auch bei konkreten, z.T. schwierigen Fällen erfolgreich angewendet werden können. Deshalb hat sich der Vorstand von ICAK-D entschlossen, eine spezielle CMD-Ausbildung anzubieten und dafür ein eigenes CMD-Diplom zu vergeben.  Das CMD-Diplom wird für alle Berufsgruppen empfohlen und ergänzt die bisherige AK-Ausbildung.


Inhalte des CMD-Diploms:
Unser Ziel ist es, für alle Berufsgruppen die wichtigsten Techniken und einzelnen Arbeitsschritte zur perfekten CMD-Therapie klarzustellen und wirklich einzuüben:

Orthopädische, zahnärztliche und AK-Diagnostik, Palpation, bildgebende Verfahren, Galetti-Artikulator, Umsetzung als Schiene oder KFO-Instrument, manuelle Therapieverfahren mit hoher Wertigkeit für das Stomatognathe System.


Kursfolge:

  • Basisdiplom ICAK-D oder anderes anerkanntes AK-Diplom (jedenfalls inkl. Kurs SS/OO)
  • Manuelle Medizin 4 (Cranial Faults)
  • Dental 1 und Dental 2
  • Für Zahnärzte zwingend: COPA-Praktikum
  • Zusätzlich: CMD Manuell
  • Dann: CMD-Diplomkurs
  • Zwei komplett dokumentierte CMD-Fälle



Damit sollen folgende Ziele sicher erreicht werden:

Wiederholung und Vertiefung von

  • Grundlagen der Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Stomatognathen Systems
  • CMD-Anamnese und Visueller Index
  • Untersuchung der Muskeln des Stomatognathen Systems
  • Körperliche Untersuchung von Kopf bis Fuß


Untersuchungsstrategie

  • leicht unterschiedlich je nach Berufsgruppe


Indikation zur COPA

  • Wann Schiene – wann KFO?
  • Welche bildgebenden Verfahren?
  • Möglichkeiten und Grenzen der manuellen Therapie inkl. Osteopathie
  • Aqualizer als Probebehandlung


Praxis der Schienenherstellung

  • Anatomische Hilfslinien nach Gelb
  • Vorteile des Galetti-Artikulators
  • Anfertigung von mindestens drei optimal passenden Konstruktionsbissen


Ablauf der Behandlung

  • Wichtigkeit der interdisziplinären Kooperation: wer macht was wann?
  • Die wichtigsten manuellen Korrekturtechniken - von allen CMD-Therapeuten zu beherrschen
  • Modifizierte Rocabado-Übungen und andere aktive Übungsmaßnahmen
  • Spezialtechniken für Physiotherapeuten und Manualtherapeuten




Übersicht des Ausbildungsverlaufs zum CMD-Diplom ICAK-D :
BILD FOLGT!!!
 

Weitere Informationen
Eine aktuelle Liste mit den InhaberInnen des CMD-Diploms ist auf der Website von ICAK-D publiziert und natürlich Grundlage für Patientenempfehlungen. Mit Zustimmung werden die Fallbeispiele ebenfalls als pdf auf der Website aufgeführt.

Der Kurs D2 bleibt von Inhalt und Zeit her so wie bisher (16 Std.). Er dient für Therapeuten aller Berufsrichtungen mit Interesse am CMD-Thema dazu, die anatomischen und zahnärztlichen Grundlagen des COPA-Konzeptes nach Gelb und insbesondere die „Gelb-Linien“ zu verstehen. Darauf aufbauend wird dann der Ablauf der COPA-Therapie mit moderner AK vorgestellt.

COPA-Praktikum: für Zahnärzte und Kieferorthopäden Pflichtkurs; für alle anderen Berufsgruppen empfohlen. Kann auch separat gebucht werden. Dieser Kurs hat die effektive Umsetzung im Artikulator zum Thema. Die Bissnahme erfolgt genau nicht im Mund, sondern gemäß Gelb im Artikulator!

Für Kollegen, die vor längerer Zeit den D2 gemacht haben, besteht die Möglichkeit der speziellen Praxishospitation, um das „Gelb-Konzept“ zu wiederholen, zu vertiefen und sich mit der praktischen Umsetzung vertraut zu machen. Hierzu bitten wir um direkte Absprache mit Carmen Kannengießer.

Für Nichtzahnärzte bieten die Kurse D1, D2 und COPA-Praktikum Anregungen für ein besseres Verständnis des COPA-Konzeptes und die interdisziplinäre Zusammenarbeit – also essentielle Grundlagen für das CMD-Diplom!

Im Kurs CMD Manuell wird nach Wiederholung der wesentlichen Inhalte von MM 1, SS/OO und MM 4 die praktische Anwendung der Techniken bei CMD-Patienten besprochen – ergänzt durch weitere sanfte osteopathische Techniken für die Muskeln und Faszien des Stomatognathen Systems. Die Rocabado-Übungen und auch ihre Verbindung mit AK werden intensiv vorgestellt und eingeübt.

Für den Prüfungskurs können die zwei schriftlichen Falldokumentationen aus der Praxis vorab eingereicht werden und werden dann dort besprochen und optimiert. Hiervon profitieren alle, weil sich die Breite der Vorgehensweise zeigt und von den Fehlern alle lernen können. Von allen Zahnärzten/Kieferorthopäden erwarten wir zusätzlich den Nachweis der effektiven Herstellung eines optimalen Konstruktionsbisses im Galetti für ihre zwei Falldokumentationen, sowie eine amalgamfreie Praxis. Es erfolgt nochmals eine Wiederholung aller vorherigen Kursinhalte inkl. praktischer Durchführung der AK-Testung vom AK-Screening bis zur fertigen COPA und der fast immer notwendigen allgemeinmedizinischen Begleitbehandlung.

Die Ausstellung des CMD-Diploms erfolgt bei Erfüllung aller Voraussetzungen im Kurs, andernfalls später, wenn alles komplett bei ICAK-D vorliegt!

Rückfragen: direkt bei den ReferentInnen oder über die Geschäftsstelle ICAK-D!

Osteopathie-Diplom

Voraussetzungen:

  • Basisdiplom
  • AK Manuelle Medizin (MM 4)
  • AK Gastroenterologie (GE)
  • AK Viszerale Osteopathie 1 und 2 (VO1 und VO2)
  • AK Craniale Osteopathie 1-4 (CO1-4 )


(Vorlage des Ausbildungsnachweises oder der Teilnahmebestätigungen – bitte lassen Sie diese Unterlagen unaufgefordert  mindestens einen Monat vor dem Prüfungstermin der Geschäftsstelle zukommen)

Ablauf der Prüfung:
Die Prüfung zum Osteopathie-Diplom findet einmal jährlich, meist ebenfalls im Rahmen der Jahrestagung, statt. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil (50 offene Fragen, keine Multiple-Choice Fragen) und einem anschließenden praktisch-mündlichen Teil. Prüfungsinhalte sind die Kursinhalte der o.g. Kurse. Die Prüfung wird von Uschi Baier Wolf abgenommen.